Jetzt auch Guru im Programm!

Neben dem schon bekannten und legendären Karpfenprogramm von Korda, führen wir nun auch das Friedfischprogramm des namhaften Herstellers, welches unter dem Namen Guru vertrieben wird.

Guru hat sich auf das Friedfischangeln mit dem Methodfeeder sowie mit der Selbsthakmontage, mit Hilfe von Pellets und Microboilies spezialisiert.

 

Basics – so einfach ist Method Feedern

Futterkorb war gestern, heute fangen wir mit dem Method Feeder an stehenden Gewässern. Dieser Spezialkorb ist so irre effektiv, denn der Köder wird unter einer Lage Futter versteckt und liegt perfekt präsentiert am Ort des Geschehens, wenn sich das Futter am Grund löst. Verwicklungen? Unmöglich! Dank seiner Form hat der Method Feeder eine super Flugbahn und macht präzise Würfe zum Kinderspiel. Mit einer Schnellwechselöse ist er in Windeseile an die Hauptschnur geschlauft. Auch das Vorfach wird einfach eingeschlauft – schnell und sicher.

Übrigens gibt es fertige Vorfächer mit Speed Stops (Schnellstopper), Ködergummi oder Bajonett schon fertig von GURU in der passenden Länge fürs Method Feeder: 15 Zentimeter. Kurz ist wichtig, schließlich soll der Köder genau beim Futter liegen! Ich liebe die Fertig-Rigs mit dem genialen QM1-Haken. Beim Method Feedern nutzen wir den Festblei-Effekt des Feeders – der QM1 dreht sich dank seiner Form und Schärfe wie ein Circle Hook ins Maul und sitzt dort bombenfest. Egal, ob ich auf Brassen, Karpfen, Schleien oder Karauschen angel, Method Feeder und QM1 sind eine gute Wahl!

Heute geht’s auf dicke Brassen und die mögen Farbe: Aufs Bajonett meines Fertigvorfachs spieße ich einen quietsch-gelben Mini-Boilie. Stopper und Nadel sind unnötig, der Drahtspieß hält den Köder sicher – Fisch für Fisch. Am Grund wird der oft zuerst genommen, wenn die Brassen erst die Softpellets entdeckt haben.

Den Feeder fülle ich mit einem Mould, einer speziellen Form für unsere Method Feeder – und das geht ganz leicht:
S1: Etwas Futter in die passende Form geben, es sind zwei Größen erhältlich.
S2: Den Method Feeder in die Form legen und feste andrücken.
S3: Feeder rausnehmen, wieder etwas Futter in die Form geben und den Köder samt Haken mittig drauf legen.
S4: Jetzt wird erneut der Feeder in die Form gedrückt.
S5: Fertig und bereit für den Wurf, der Köder ist geschützt im Innern – bis die Fische kommen.

Wichtig: Holen sie oft ein und werfen neu, damit frisches Futter an den Grund kommt. Das bringt Leben auf den Platz und die Bisse werden schon kommen. Bei mir geht es heute schnell und ich freue mich richtig über ein paar schöne Brassen! Bis zum nächsten Mal,
Ihr Adam Rooney
GURU-Produktentwickler England

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns über Ihren Besuch bei uns im Ladengeschäft sehr freue. Wir stehen Ihnen natürlich mit Rat und Tat zur Seite.

Ihr Fishing Attack Team

About the Author: Jürgen Rolfes

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*